CBD Öl in die gesunde Küche integrieren

CBD Öl werden zahlreiche gesunde Wirkungen nachgesagt. Unter anderem soll es dazu in der Lage sein, unsere Nerven zu beruhigen und den Stress zu lindern. Eingenommen wird das Öl in der Regel, indem es unter die Zunge getröpfelt wird. Doch warum so umständlich? Es kann nämlich auch ganz einfach in die gesunde Küche integriert werden.

Nutze jetzt Deine Chance auf 1 von 10 LiveFresh Saftkuren im Wert von 179,95 € bei unserem exklusiven Gewinnspiel!

CBD-Öl verfeinert Getränke sowie kleine und große Mahlzeiten.
CBD-Öl verfeinert Getränke sowie kleine und große Mahlzeiten. © Erin_Hinterland via pixabay.com

Salate mit CBD Öl marinieren

CBD Öl ist sehr gut fettlöslich. Deshalb kann es auch problemlos in gesunde Fette wie etwa Olivenöl oder Kokosbutter integriert werden. Gerade für einen herzhaften Sommersalat eignet sich deshalb das CBD Öl sehr gut. Geschmacklich verträgt es sich auch sehr gut mit Knoblauch, Zwiebel und Chili.

Wichtig ist, es nicht gleich mit der Dosierung zu übertreiben, sondern sich langsam an die richtige Menge heranzutasten. Im Zweifelsfall lautet das Motto: Lieber einen Tropfen zu wenig als einen zu viel.

Das CBD Öl ist auch dazu in der Lage, das Frühstück ein wenig zu verfeinern. Beispielsweise, indem ein paar Tröpfchen davon auf die Rühreier geträufelt oder ins Müsli getropft werden.

Grillgenuss mit CBD

Angst vor einer stimulierenden Wirkung ist beim CBD Öl übrigens nicht angebracht. Im Gegensatz zu THC wirkt CBD nämlich nicht stimmungsaufhellend. Zumindest nicht direkt.

Indirekt sehr wohl, weil damit vor allem ein Grillabend kulinarisch aufgewertet werden kann und so die Gaumen der Gäste erfreut. Das CBD Öl ist in diesem Fall die perfekte Zutat für eine würzige BBQ-Sauce. Ob die Gäste wohl erkennen können, worum es sich bei der feinen Note handelt?

Das CBD Öl kann aber auch einfach der Marinade beigemengt werden. Wenige Tropfen dafür sind ausreichend, bevor das Fleisch damit eingestrichen wird.

Auch Desserts freuen sich über ein paar Tropfen CBD Öl

Nicht nur Saures, sondern auch Süßes lässt sich mit dem Geschmack eines hochwertigen CBD Öls verfeinern. Vanille-Eis mit einem Schuss Olivenöl gilt schon lange Zeit als beliebte Delikatesse. Wie wäre es stattdessen einmal mit Stracciatella-Eis mit einem Schuss CBD-Öl?

Auch Schokolade ist ein guter Träger für das CBD Öl. Die Schokolade sollte dabei gemeinsam mit dem Öl jedoch nur sehr langsam und bei wenig Hitze eingeschmolzen werden. Denn weder der Kakao noch das CBD vertragen starke Hitze gut.

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel