Rinderleber mit Zwiebel und Apfel

Rinderleber ist besonders nährstoffreich und besitzt zahlreiche gesundheitliche Benefits. Neben einem hohen Vitaminanteil ist Rinderleber auch besonders reich an Mineralien, wie Zink, Eisen, Phosphor, Selen und Kupfer. Der Verzehr einer einzigen Portion Leber kann dabei helfen, die empfohlene Tagesmenge all dieser Nährstoffe und Mineralstoffe zu decken und das Risiko eines Nährstoffmangels so signifikant zu verringern. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, dem empfehlen wir Bio-Rinderleber zu kaufen bzw. diese beim Fleischer seines Vertrauens zu erwerben.

Rinderleber mit Zwiebel und Apfel
Rinderleber mit Zwiebel und Apfel © issgesund

Auch kulinarisch kann Rinderleber mehr als überzeugen, sofern man sie mit den richtigen Zutaten verfeinert. In diesem Rezept werden hierfür Zwiebel und Äpfel pikant gedünstet, sodass deren Süße den Geschmack der Rinderleber ideal begleitet. 

Zutaten für Portionen

  • 800 g Rinderleber
  • 4 Stück Zwiebel mittelgroß
  • 3 Stück Knoblauchzehen
  • 3 Stück Äpfel
  • 2 EL Butter
  • 1 EL Olivenöl
  • 50 ml Portwein
  • 150 ml Rinderbrühe
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung (105 Minuten)

  1. Leber unter kalten Wasser gut abspülen und in gleichmäßig große Stück schneiden.
  2. Zwiebel schälen, halbieren und in Halbringe schneiden. Äpfel in mundgerechte Stück schneiden. Knoblauchzehen schälen und fein würfeln.
  3. In einem Topf Butter zum Schmelzen bringen und darin Zwiebeln und Knoblauch kurz anbraten. Mit der Rinderbrühe aufgießen, Apfelstücke hinzugeben. Deckel auf den Topf geben und alles bei mittlerer Hitze für 15 Minuten dünsten lassen.
  4. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und Rinderleberstücke von allen Seiten scharf anbraten, mit dem Portwein ablöschen und diesen reduzieren lassen bis die Rinderleberstücke außen gar sind, aber im Inneren noch zart rosa bleiben. Die Rinderleber anschließend noch mit Salz und Pfeffer abschmecken, aus der Pfanne nehmen und mit der Zwiebel und Apfel-Mischung vermengen.
  5. Auf Tellern anrichten und nach Gusto noch mit einem Löffel Sauerrahm verfeinern.

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel