Mascarpone

Mascarpone
Mascarpone © HLPhoto - Fotolia.com

Der italienische Mascarpone kommt aus der Region um Lodi. Dieser Frischkäse hat es mit circa 80 % i. Tr. im wahrsten Sinne des Wortes in sich. Sein hoher Fettgehalt ist auf den Sahneanteil zurückzuführen. Doch gerade die Tatsache, dass der Mascarpone mit Sahne erzeugt wird, die zuerst erhitzt und später durch Säure (zum Beispiel Zitrone) gerinnungsfähig gemacht wird, lässt ihn so cremig werden. Sehr streichzart präsentiert sich der milde italienische Frischkäse mit dem typischen, sehr angenehmen Milcharoma.

Der Mascarpone hat allerdings eine Eigenschaft, die bei seiner Lagerung unbedingt berücksichtigt werden sollte; er nimmt sehr schnell andere Gerüche an. Daher sollte er, gut gekühlt, immer sorgfältig verschlossen aufbewahrt werden. Mascarpone ist in der Küche ein richtiges Allroundtalent. Ihm ist längst nicht nur die kalorienreiche, kulinarische Köstlichkeit in Form einer Tiramisu zu verdanken. Mascarpone verfeinert hervorragend Soßen, eignet sich zur Herstellung exquisiter Tortenfüllungen und Desserts und kann auch zum Überbacken von warmen Gerichten verwendet werden. Als Brotaufstrich schmeckt er sowohl unter einer Marmelade als auch, pikant gewürzt oder mit Kräutern verfeinert, in herzhafter Form.

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel