So einfach kochen Sie mit Kürbis

Kürbis einfach kochen
Kürbis einfach kochen © Silvia Bogdanski - Fotolia.com

Vollsaison fürs Kürbiskochen

Im Herbst hat der Kürbis Vollsaison. Beliebt wie nie zuvor, wird Kürbis an Straßenständen und im Supermarkt verkauft. Die Zubereitung von Kürbis ist denkbar einfach, auch wenn die großen orangefarbigen Plutzer einen anderen Eindruck vermitteln. Mit den richtigen Tipps ist Kürbis Kochen bzw. die Kürbiszubereitung wirklich nicht schwer.

Herbstlich bunt & ziemlich lecker

Kürbis ist in der Küche besonders vielseitig. Ob süß oder pikant, gedünstet, überbacken oder gar eingelegt - der Kürbis macht fast überall mit. Jetzt in der Hochsaison der Kürbisse, sollte man natürlich Bescheid wissen, wie man Kürbis einfach und leicht verarbeitet. Der aid infodienst informiert daher gerade rechtzeitig über die Zubereitung und spart nicht mit Tipps, rund um die Kürbiszubereitung.

Waschen und Putzen

"Vor der Zubereitung sollte der Kürbis zunächst gewaschen und anschließend mit einem scharfen Messer halbiert werden. Die Kerne und groben Fasern entfernt man am besten mit einem Löffel und schneidet die Frucht dann zum Schälen in handliche Stücke." Doch wie packt man besonders hartnäckige Kürbis-Burschen an?

So knacken Sie den Kürbis

Die Tipps vom aid dazu wären: "Manche Sorten sind aber nicht so einfach zu "knacken", da sie eine harte Schale oder ein massiges Fruchtfleisch haben. Da helfen ein paar Tricks. So können Sie besonders große Exemplare wie den Muskat Kürbis oder einen großen Hubbard aus etwa einem Meter Höhe auf den Boden fallen lassen. Er bekommt dann meist einen Riss und lässt sich so problemlos öffnen. Wenn aber die Schale nicht nachgibt, wird der Kürbis für dreißig bis vierzig Minuten bei etwa 150 Grad Celsius in den Backofen gelegt und anschließend wieder abgekühlt. Dann lässt er sich leicht schneiden und verarbeiten."

Abwechslung in der Küche

Nun geht's ans Eingemachte. Das Kürbisfleisch wird je nach Belieben geschnitten, geraspelt oder auch zu Püree verarbeitet. Oder die kleinen Kürbisse werden zuvor vorsichtig ausgehöhlt und anschließend mit allerlei guten Zutaten wieder gefüllt. Hauptsache Abwechslung. Denn so vielfältige Kürbisse sind, so variantenreich sollte Kürbis auf den Tisch kommen. Mit Tomaten, Zwiebeln geschmort oder zusammen mit anderen Gemüsesorten gedünstet, die Kreationen gehen fast ins Unendliche. Hauptsache es schmeckt!

Kürbisse einkaufen

Beim Einkauf sollte man einige wesentliche Punkte achten, damit man frischen Kürbis verkochen kann. Der aid gibt folgende Tipps: "Achten Sie beim Einkauf auf Qualität. Die Kürbisse sollten unverletzt, frei von Druckstellen und ausgereift sein. Reife Kürbisse klingen leicht hohl, wenn man auf die Schale klopft und haben einen verholzten Stiel. Kleinere Exemplare besitzen ein festeres Fruchtfleisch, mehr Geschmack und sind weniger faserig als größere Früchte. Zierkürbisse sind ausschließlich als Dekoration zu empfehlen. Sie enthalten giftige Bitterstoffe, die aus den kultivierten Kürbissorten herausgezüchtet wurden."

Kürbis-Party

Also nicht wie los! Wer sich bisher noch nicht über die kleinen, großen, runden oder ovalen Kürbisse drüber getraut hat, hat jetzt die beste Gelegenheit dazu. Ein prächtiges Exemplar muss ja nicht gleich als Ganzes verkocht werden. Meist reicht ein Kürbis-Plutzer gleich für mehrere Gerichte. Zur Aufbewahrung eignet sich ein kühler, trockener Ort. Und schon kann die erste Kürbis-Party steigen, mit Kürbissuppe, Kürbisgemüse und Kürbisdessert.

Informationsquelle: aid infodienst Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft e. V.

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel