Radischen Kimchi

Radieschen-Kimchi ist ein köstliches und einfach zuzubereitendes koreanisches Gericht, das bis zu zwei Monate lang genossen werden kann. Die Radieschen werden in einem Glas mit einer Vielzahl von Gewürzen und Aromen eingelegt, darunter Ingwer, Knoblauch und rotes scharfes Paprikapulver. Das Ergebnis ist ein erfrischendes und würziges Gericht, das sich für viele Gelegenheiten eignet. Und das Beste ist, dass man es im Voraus zubereiten und bis zu zwei Monate im Kühlschrank aufbewahren kann. Ganz gleich, ob du auf der Suche nach einem schnellen Snack oder einer leckeren Beilage bist, Radieschen-Kimchi ist die ideale Wahl für den schnellen und gesunden Genuß.

Radischen Kimchi
Radischen Kimchi © issgesund

Kimchi: [kim.tschii] ist fermentiertes Gemüse, das in einem Gefäß gärt. Ursprünglich aus der koreanischen Küche stammend, schmeckt Kimchi zu verschiedenen asiatischen Gerichten, aber auch als Snack oder als Beilage zu Kartoffeln, Fleisch oder Fisch. Im Glas werden Kohlenhydrate, ähnlich wie bei Sauerkraut, durch Milchsäurebakterien in Kohlendioxid und Milchsäure umgewandelt - das Gemüse fermentiert. Das erklärt neben der gesunden Wirkung auch den leicht säuerlichen Geschmack von Kimchi. Es ist kalorien- und fettarm, aber reich an den Vitaminen und Mineralien. Kimchi hat nachweislich eine positive Wirkung auf die Verdauung und stärkt das Immunsystem. Kein Wunder also, dass dieses traditionelle Gericht auch in unseren Breitengraden immer beliebter wird.

Zutaten für Portionen

  • 1 kg Radieschen
  • 1 Stück roter Zwiebel
  • 4 Stück Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer Walnussgröße
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 4 EL Teriyaki Sauce
  • Für die Sauce
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Mehl
  • 1 EL Zucker
  • 1 Stück Zwiebel weiss
  • 4 Stück Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer Walnussgröße
  • 1 ganzer Apfel groß
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Paprikapulver scharf

Zubereitung (40 Minuten)

  1. Radieschen waschen, säubern und in mundgerechte Stücke zerteilen. Den Schnittlauch fein schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Den Ingwer putzen und fein würfeln. Alles in eine Schüssel geben und mit der Teriyaki-Sauce vermischen.
  2. Die Gemüsesuppe zum Aufkochen bringen. Mehl und Zucker mit einem Schneebesen in die lauwarme Suppe langsam einrieseln lassen, bis diese eindickt und danach abkühlen lassen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und grob zerkleinern. Den Apfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und grob raspeln. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Birne mit der Gemüsebrühe, Sojasauce und Paprikapulver in einen Mixer geben und zu einer glatten Masse pürieren.
  3. Das Gemüse in Gläser geben und die Soße darüber verteilen bis alles gut bedeckt ist. Luftdicht verschließen und bei Zimmertemperatur 3-4 Tage lang gären lassen. Der Kimchi kann dann genossen werden. Es sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dort etwa zwei Monate lang haltbar.

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel